BRAWO  13.11.2011

Ein erfolgreiches Team

VON ILSE-DORE HAHN

 

FALKENSEE. Das Sprichwort „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“ kann das Porsche-Junior-Team der Schule am Akazienhof nur bestätigen. Denn viel Arbeit musste seit Gründung der Schülerfirma 2008 in die vollständige Restaurierung des ersten Schleppers vom Typ Porsche Junior 108, einem Scheunenfund, gesteckt werden. Doch die Mühe hat sich gelohnt.

 

„Unser Team hat seit Beginn des Schuljahres innerhalb von drei Wochen drei Preise gewonnen“, berichtet stolz der sechzehnjährige Marvin Wildt. Er gehört als Geschäftsführer zusammen mit Marvin Giebel, 15 und dem Marketingexperten Daniel Seidel, 16, in diesem Jahr zur Geschäftsleitung der Schülerfirma „Porsche-Junior-Team Falkensee Schüler-GmbH“.

Beim Bundes-Schülerfirmen-Contest belegte das Team den 8. Platz von insgesamt 152 Bewerbern und konnte am 28. Oktober im Reichstag diese Auszeichnung und einen Scheck über 500 Euro entgegennehmen.

„Ein wenig weiter vorn hätte ich uns schon gern gesehen“, gab der junge Geschäftsleiter zu. Doch der erste Platz des Wettbewerbs „Wer wirbt gewinnt“ bei der internationalen Schülerfirmenmesse im FEZ Wuhlheide Anfang November ließ das Selbstbewusstsein wieder steigen. Und schließlich wurde das Team ja schon mit dem Jugendförderpreis des Landkreises Havelland am 20. Oktober in Rathenow ausgezeichnet, der mit einem Scheck über 500 Euro verbunden war.

„Der größte Teil des Preisgeldes wird in die Firma investiert, doch in diesem Jahr wird es auch für alle Teammitglieder eine kleine Gewinnbeteiligung geben. Schließlich muss das Engagement der Schüler belohnt werden“, erklärte Pädagoge Guido Hildebrandt, der zusammen mit dem technischen Berater Torsten Wendland von Anfang an das Projekt leitet. Der Lehrer für Mathematik, WAT (Werken, Arbeitslehre und Technik) und Berufsorientierung sorgt auch für Nachschub an Traktoren.

Denn die an Technik und handwerklichen Arbeiten interessierten Schüler der neunten und zehnten Jahrgangsstufe der Schule am Akazienhof sollen nicht nur das erste rote Traktor-Prachtstück gepflegt und sauber halten, sondern mit Restaurierung und Verkauf des zweiten „Scheunenfundes“ Geld verdienen. Einen dritten Traktor hat der engagierte Lehrer schon privat erworben, so dass auch die nächsten Schülergenerationen noch etwas zu tun haben werden.

Für Marvin Wildt und Marvin Giebel, die seit dem letzten Schuljahr am zweiten Schlepper herum schrauben und werkeln, hat sich die praktische Arbeit schon gelohnt. Sie haben nach der Schule eine Ausbildung in einer KFZ-Werkstatt in Aussicht. Denn die Mitglieder des Porsche-Junior-Teams sammeln nicht nur praktische und erste berufliche Erfahrungen, sondern entwickeln auch Fähigkeiten wie soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und auch Durchhaltevermögen. „Unsere Schüler haben durch die Schülerfirmen, zu denen neben dem Porsche-Junior-Team noch die Mini-Show-Group und eine Medienfirma gehören, viel Selbstbewusstsein bekommen. Die Verantwortung hat sie auch reifer gemacht. Sie können sich mit den Schülern anderer Schulzweige ohne weiteres messen“, bekräftigte die Leiterin der Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen, Anke Dietze.

Die jetzigen sechs Schüler und die eine Schülerin des Porsche-Junior-Teams sind jedenfalls stolz auf ihren roten Porsche-Traktor mit dem Kennzeichen HVL-PJ 108, den sie gern auch für Feste oder Kindergeburtstage verleihen. Eine Kontaktadresse findet sich auf der Homepage.