06.10.2013 - BRAWO zum Empfang im Schloss Bellevue

17.09.2013 - Bericht in der Märkischen Allgemeinen

20.08.2013 - Bericht in der Märkischen Allgemeinen - Der Havelländer

16.01.2013 - Bericht im Havelländer / Märkische Allgemeine

Zäsur beim Porsche-Junior-Team

Fünf Traktoren, fünf Akteure - Falkenseer Schülerfirma feiert ihr Fünfjähriges
Von Hiltrud Müller

FALKENSEE Die Auftragslage könnte besser nicht sein: Die an der Falkenseer Förderschule ansässige Schülerfirma Porsche-Junior-Team – mehrfach preisgekrönt und vielstimmig in den Medien gelobt – hat neben den eigenen Traktoren auch zwei Auftragskarossen in ihrer Werkstatt stehen. Ein Berliner Unternehmer und ein brandenburgischer Handwerker haben, nachdem sie von dieser florierenden Firma erfuhren, ihr die privaten Oldtimer anvertraut, auf dass sie den Rostlauben wieder Leben einhauchen und sich damit gutes Geld verdienen möge. Dem einen Besitzer fehlt für die Restaurierung die Zeit, dem anderen die Kondition.
Zwei neue Trecker – damit brauchte die Firma, die in diesem Jahr ihr Fünfjähriges feiert, mehr Platz. Auf dem Gelände der Erdgas Mark Brandenburg (EMB) in der Finkenkruger Straße tauschten sie die bisher gemietete Werkstatt gegen eine dreimal größere von 140 Quadratmetern ein. Da stehen nun fünf Porsche-Traktoren drin, zwei glänzend intakt, einer in Arbeit, zwei im Wartestand.
Wird es trotz des Ausdünnens der Förderschule gelingen, die Firma zu halten und die Arbeit zu vollenden? Eine Sorge, die so manchen bewegt, der bisher diesen Porsche-Juniors den Rücken stärkte oder gerne ihre Dienste nutzt. Projektbegleiter Guido Hildebrandt ist optimistisch, obwohl er zu Beginn des Schuljahres von seiner Förderschule abgezogen worden war – versetzt an die Kant-Gesamtschule. Dieser Akt ist ebenso wie das allmähliche Auslaufen der Förderschule dem Konzept inklusiver Bildung geschuldet, das in Brandenburg verfolgt wird. Als Sonderpädagoge begleitet Hildebrandt nun Schüler mit besonderem Förderbedarf nicht mehr an einer Sonderschule, sondern in der Regelschule, wo die Mehrzahl von ihnen lernt. Doch der Montag gehört nach wie vor seinem Porsche-Team.
Auch das ist geschrumpft. Zurzeit schrauben und feilen, putzen und polieren vier Jungen und ein Mädchen unter Anleitung von „Torte“, einem Schlosser und Autofreak, an den Treckern. Ein, zwei neue Mitstreiter könnten sie gut gebrauchen. Arbeit gibt’s genug. Und die Firma steht auf solidem Fundament: Am Montag gab es 500 Euro von der Berliner Volksbank Nauen. Und am Nachmittag handelte Porsche-Junior-Geschäftsführer Jan Matlik (10. Klasse) in der EMB-Zentrale in Potsdam einen richtigen Sponsorenvertrag aus. Für das Jahr 2013 wird es 1000 Euro geben.