Art und Umfang der Restauration

Auf Grund der sehr guten Motorwerte (z.B. Kompressionsdruck, kein Ölen, Schaltbarkeit, ...) und der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten im ersten Geschäftsjahr haben wir uns beim ersten Schlepper für eine Teilrestauration entschieden. Folgende Arbeiten wurden durchgeführt:

 

- Demontage und Reinigung

- Komplette Entfernung der alten Farbe von Motor, Chassis, Karosserieteilen, 

  Portalachsen, ...

- Sandstrahlen von Kotflügeln, Felgen und Anhängerkupplung und weiterer

  Kleinteile

- Ausbesserung schadhafter Karosserieteile

- Lackierung aller Teile vor der Montage

- Pulverbeschichtung der Felgen und der Sitzschale

- Demontage Portalachsen, Überholung und Einstellung der Bremsen

- Komplette Erneuerung der Elektrik (Kabelbaum, Scheinwerfer, Blinker,

  Rückleuchten, Batterie, Fernthermometer, Glühüberwacher, Glühkerze, 

  Anhängersteckdose, Sicherungen, Einbau Warnblink)

- Überholung des Anlassers

- Anbringung von Schriftzügen und der Hauben-Zierleiste

- Einbau eines neuen Haubengitters

- Erneuerung der kompletten Bereifung

- Erneurung aller Öle und Schmierstoffe

- Erneuerung Kraftstofffilter

- Überholung Einspritzdüse

- Erneuerung der Schrauben bei der Montage

- Verwendung neuer Radmuttern und Radbolzen

- Durchführung eines Wertgutachtens nach ClassicData: Ergebnis Note 1